Pancakes Rocks und die Hokitica Gorge

Nach Saint Arnaud war mein nächstes Ziel die Westküste der Insel. Hier war ich ein paar Tage zwischen Westport und der weiter im Süden liegenden Stadt Hokitika unterwegs, und konnte mir die zwei besonderen Highlights in diesem Teil der Insel anschauen, die Pancakes Rocks und die Hokitika Gorge.

Bei dem Ersteren handelt es sich um eine ganz besondere Gesteinsformation, die über Jahrmillionen aus vielen aufeinander liegenden Kalksteinablagerungen gebildet wurde und dabei wie ein Turm aus Pfannkuchen aussieht. Es sieht wirklich beeindruckend aus, und man bekommt sofort Hunger nach ein paar leckeren Pfannkuchen.

 

 

Die Hokitika Gorge ist hingegen eine kleine Schlucht, durch die der Hokitika River fließt und dabei mit dem eiskalten Wasser der Gletscher gespeist wird. Die türkis-blaue Farbe des Flusswassers sieht regelrecht surreal aber auch unglaublich schön aus, und ist wirklich eiskalt. Es füllt sich beinahe so an als würde man ein Stück gefrorenes Eis anfassen. Übrigens, man kann sogar wenn man sich traut, einen Sprung von einem am Ufer gelegenen Felsen in dieses kalte Gletscherwasser riskieren. Die meisten deren Sprung ich Zeuge war, waren jedoch fast immer nur wenige Sekunden später wieder auf dem trockenen Boden. Der Kälteschock dürfte gewaltig sein, gibt aber bestimmt einen schönen Frischekick ;-).

 

Arthur’s Pass

Nach ein paar Tagen, die ich unterwegs an der Westküste war, hatte ich mich spontan entschieden über den Arthur’s Pass in das Inselinnere zu fahren. Ich war zu dem Zeitpunkt mit Alexandra unterwegs, einer US Amerikanerin, die mich ein paar Tage zuvor mitgenommen hatte, und wir dann für eine Weile zusammen gereist sind. Sie wollte unbedingt zurück in das Inselzentrum und dann weiter nach Süden Richtung Tekapo fahren. Und da der Arthur’s Pass ohnehin auf meiner Bucket List stand, entschied ich mich kurzerhand mit ihr mitzukommen.

Ich hatte davor schon einiges über diese spektakuläre Highway Passage gehört, die von der Westküste der Insel über die neuseeländische Alpen in das Inselinnere führt, aber dieser Roadtrip übertraft alle meine Erwartungen. So eine wunderschöne Strecke, einfach unbeschreiblich. Ich kann übrigens jedem empfehlen, der durch den Arthur’s Pass fährt, unbedingt einen Stopp in der kleinen gleichnamigen Siedlung, die ungefähr in der Mitte der Strecke liegt, einzulegen und von dort aus die eine oder andere Wanderung durch den Arthur’s Pass National Park zu machen. Die Gegend dort ist naturtechnisch einfach unglaublich.

 

Tekapo

Nach Arthur’s Pass war die nächste Station auf meiner Neuseelandreise die kleine Stadt Tekapo, die an dem gleichnamigen See liegt. Die Stadt gilt als eines der besten Orten für die Sternbeobachtung in Neuseeland schlechthin, da der Himmel hier an den meisten Tagen im Jahr glasklar bleibt und die Lichtverschmutzung aufgrund der Abgeschiedenheit dieser Gegend sich in Grenzen hält. Da wundert es einen kaum, dass ganz in der Nähe der Stadt, auf dem ca. ein tausend Meter hohen Mount John, ein sehr bekanntes Observatorium sich befindet, die Mt. John Observatory. Regelmäßig werden hier Führungen und Veranstaltungen mit Himmelsbeobachtungen für Besucher und Touristen angeboten. Und erst vor einigen Jahren wurde sogar ein größeres Einzugsgebiet rund um die Stadt zum Lichtschutzgebiet erklärt, wohl auch um diesen besonderen Standort für die Astronomie weiter zu schützen.

Ich war dann natürlich voller Vorfreude, als ich nach Tekapo kam, endlich wieder ein volles Sternenhimmel und die Milchstraße zu sehen. Dummerweise war aber genau an diesem Tag der Himmel über die Stadt komplett bedeckt, so dass nachts kein einziger Stern zu sehen war. Ich hatte aber dennoch einen sehr tollen Tag in Tekapo. Die kleine Stadt ist richtig gemütlich, der See wunderschön und die Aussicht von Mt. John ist atemberaubend! Und was die Sternenbeobachtung angeht, die konnte ich dann sogar nur ein paar Wochen später in Milford Sound noch nachholen.

 

 

Inhaltsverzeichnis

Nordinsel

1. Auckland, willkommen in Neuseeland

2. Northland, ein Naturparadies im Norden Neuseelands

3. Im Land der Vulkane

4. Von einsamen Stränden und dichten Urzeitwäldern

5. Wandern in Neuseeland

Südinsel

1. Golden Bay und Abel Tasman Coast Track

2. Heaphy Track und Nelson Lakes National Park

3. Pancakes Rocks, Hokitica Gorge, Arthur’s Pass und Tekapo

4. Mount Aoraki, Wanaka und Franz Josef Glacier

5. Queenstown und Milford Track

6. Catlins und die Moeraki Boulders

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *